Logo des THW OV Lauf

Entstehung der Clubstation

Die Unterkunft des OV Lauf befindet sich auf dem ehemaligen Gelände einer "Horchstelle". Hier wurde schon von 1936 bis 1975 Funkverkehr (Botschafts- und Diplomatenfunk) auf Lang-, Mittel- und vor allem Kurzwelle abgehört (leider ist die ursprüngliche Antennenanlage nicht mehr vorhanden).

Irgend etwas mußten sich doch die Verantwortlichen damals gedacht haben, als sie die Horchstelle in Lauf bauten. Sollte es die geographische oder die HF-günstige Lage sein? So denkt man jedenfalls als aktiver Funkamateur. Was liegt also näher als die "Funk-Tradition" hier wieder fortzusetzen und jetzt per Amateurfunk der Welt das THW vorzustellen? Da mehrere Funkamateure dem OV angehören (ob aktiv oder im Förderverein), wurde somit ein Clubrufzeichen beantragt. Natürlich sollte es auch einen Bezug zum THW Lauf haben.
So entstand DLØTHL.

Deutsch
Land
Ø für Clubstation
Technisches
Hilfswerk
Lauf

Die Clubstation

Im Frühjahr 1999 konnte mit Hilfe der FFW Lauf eine FD 4 (42m lange Drahtantenne) installiert werden.

Zum Ferienabschlussprogramm und dem folgenden "Tag der offenen Tür 1999" konnte die Clubstation das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Aufbau erfolgte damals noch provisorisch im alten Funkzimmer, das heute im Raum der Fachgruppe Führung und Kommunikation aufgegangen ist. Seit März 2002 hat sich das geändert und somit konnte ein fester Platz im Zugführerzimmer gefunden werden.

Technische Details

  • Funkgerät Kenwood TS 50 mit Antennenanpaßgerät AT 50: Für Sprech- und Datenfunk
  • Controller PTC Z-80 für Pactor und Amtor: Datenfunk
  • Umschaltbox Soundcard / PTC: Mit der Soundkarte im PC lassen sich viele Betriebsarten kostengünstig realisieren; in der Umschaltbox befindet sich die dazu nötige Hardware
  • Funkgerät Yaesu FT 290 R 144-146 MHz: Nur Sprechfunk

Kontakt

Verantwortlich für die Clubstation DLØTHL ist Manfred Helbing - Rufzeichen DH1NHM oder per eMail DH1NHM [at] DARC.DE
 
Sollten Sie Interesse am Amateurfunk haben, können Sie die Homepage des Deutschen Amateur Radio Clubs besuchen.

 

Download-Bereich

Bauanleitung für die Umschaltbox Soundkarte/PTC oder TNC

  • Galvanische Trennung von Computer und TRX
  • Serielle Schnittstelle wird voll durchgeschleift
  • Bei PTC2 (PRO) TRX-Steuerung
  • Bei PTC2e bzw. TNC und geeigneten TRX (z.B. FT 100 , FT 817 u.ä.)
  • PR mit 1k2 und 9k6
  • Alles mit Bildern dokumentiert. Soll zum Basteln verführen!
  • Teileliste mit Bestellnummern von Reichelt 

 

Bedienungsanleitung für FT 817

 

Bilder und Schaltpläne für Umschaltbox Soundkarte/PTC2e

  • Mit CAT-Steuerung und Stromversorgung
  • Teileliste mit Bestellnummern von Reichelt
  • Aufbau im Prinzip wie die andere Umschaltbox. PIN 2 und PIN 3 der Com-Schnittstelle werden für die CAT-Steuerung und für den PTC benötigt. Bei Soundkartenbetrieb ist die CAT-Steuerung aktiv, bei PTC-Betrieb werden PIN 2 und PIN 3 über 2 Relais wieder durchgeschleift.
    Ohne Stromversorgung ist Soundkartenbetrieb - allerdings ohne CAT-Steuerung - möglich.
    Zwei LEDs zeigen zusätzlich Soundkarte (grün) oder PTC (rot) an.